Duitsland: Protesten in Stuttgart en ervaringsverhaal omwonenden.

maandag, 29 maart 2010 - Categorie: Berichten Internationaal

In Duitsland groeit het verzet tegen zendmasten voor mobiele telefonie. In Stuttgart West gingen burgers de straat op om te demonstreren tegen alweer een nieuwe zendmast. Ir. Achim Rust hield een toespraak waarbij hij zijn ervaringen vertelde. Slaapproblemen op de bovenverdieping van zijn huis, hij vreest bij toenemende belasting helemaal te moeten verhuizen:

Bron: Stuttgarter Wochenzeitung 25 maart 2010

Auteur: Andrea Rothfuß

Der Mobilfunkprotest im Stuttgarter Westen geht weiter. Es geht um Bau eines Mastes in der Rötestraße 34. Ellinor Friedrich, Mutter von vier Kindern ist empört: ''Wie kann man die Bestrahlung von zwei Kindergärten riskieren, obwohl die Betreiber sich selbst verpflichtet haben, in solchen Fällen alternative Standorte zu suchen. Diese Kinder sind die erste Generation, die von klein auf ununterbrochen der Mikrowellen - Strahlung der Handys und Masten ausgesetzt sind.

Die Langzeitwirkungen sind nicht erforscht - wer übernimmt hier die Verantwortung?'' Und Peter Hensinger, Sprecher der Bürgerinitiative fügt hinzu: '' Die von uns gemessene Strahlenbelastung bei den Kindergärten ist noch gering, durch den Masten kann sie sich um das hundertfache erhöhen.'' Sauer sind die Anwohner, weil die Mobilfunkbetreiber den Bürgerwillen ignorieren. Der Hausbesitzer hat den Vertrag gekündigt, das akzeptiert die Telekom nicht. Der Bezirksbeirat und der Bund Stuttgart haben sich gegen den Bau weiterer Masten ausgesprochen.

Diplom-Ingenieur Achim Rust, Besitzer des Nebenhauses, hielt bei der Protestaktion eine Rede. Er sei elektrosensibel und könne wegen der schon bestehenden Strahlenbelastung in seiner Wohnung im oberen Stockwerk nicht mehr schlafen:''Erst durch Messungen kam ich darauf, dass meine Schlafstörungen und Erschöpfungszustände auf die hochfrequente Strahlung zurückzuführen sind. Nach einem Umzug in eine untere Wohnung waren die Symptome weg.'' Wenn der Mast gebaut wird fürchtet er hier nicht mehr leben zu können. Beide Hausbesitzer arbeiten aktiv in der Bürgerinitiative mit.

An den Häusern hängen große Transparente und das Dach schmückt ein großer Protestballon. Wie soll es weitergehen? Peter Hensinger hat klare Vorstellungen: '' Wir fordern gegen den Antennenwildwuchs eine Netzplanung der Stadt Stuttgart, die Festlegung von Höchstbelastungswerten und Sicherheitsabstände zu Kindergärten. Der Stuttgarter Westen ist unsere Heimat, seine Verstrahlung muss verhindert werden.'' Stadträte und Bezirksbeiräte der Grünen und SÖS waren anwesend. Sie waren sich mit den Anwohnern einig: dieser Mast muss verhindert werden, die Telekom muss den Bürgerwillen anerkennen. Informationen zum Thema ''Risiko Mobilfunk'' und die Bürgerinitiative findet man auch im Internet auf www.der-mast-muss-weg.de.

Voor het originele bericht met foto van de demonstratie zie:
www.stuttgarter-wochenblatt.de/stw/page/detail.php/2432821 .



Lees verder in de categorie Berichten Internationaal | Terug naar homepage | Lees de introductie